Kursangebote >> Kursdetails

Kursnummer: 100G

Info: Neuropsychologie, Neurodidaktik, Neuropädagogik? Gerne werden die Neurowissenschaften ins Feld geführt, wenn es darum geht, Unterricht und Erziehung neu zu denken und vom Kopf auf die Füße zu stellen. In fast jeder schulpädagogischen Kontroverse dienen "neueste neurowissenschaftliche Erkenntnisse" als Beleg für die jeweilig vertretene Position. Lauter werden aber auch die Stimmen der Kritiker, die den Nutzen solcher "neuromodischen Welterklärungsphantasien" für die pädagogische Praxis grundsätzlich in Zweifel ziehen.
Dabei scheinen gerade die Grundvoraussetzungen bestechend einfach, fußt doch die Neuropsychologie auf zwei Ausgangshypothesen, die heute weitgehend unbestritten sind. Zum Ersten die Gehirnhypothese, die besagt, dass das Gehirn der Ort sämtlicher psychischer Funktionen ist. Diese haben demnach einen mehr oder weniger lokalisierbaren Sitz im Gehirn, das auf einer höheren Ebene als ein komplexes Netzwerk mit zentralen Kommunikationsknotenpunkten und einer weitverzweigten Peripherie fungiert. Zum Zweiten die Neuronenhypothese, nach der Nervenzellen (= Neurone) die kleinste funktionelle Einheit für das Zustandekommen weitergehender Wahrnehmungs-, Bewusstseins- und Gedächtnisphänomene sind. Informationen werden dabei über elektrische Signale weitergeleitet. Bei Lernprozessen können Synapsen ausgebaut und verändert werden.
Die heutigen neurowissenschaftlich orientierten psychologischen Forschungsrichtungen begeben sich in häufig interdisziplinären und methodisch höchst unterschiedlich ausgerichteten Ansätzen auf die Suche nach den anatomisch-organischen Ursachen menschlichen Erlebens und Verhaltens. Dabei fördern sie Jahr für Jahr eine Fülle von empirischen Daten zu Tage.
Drei dieser Forschungsbereiche möchte der diesjährige Grevener Hochschultag exemplarisch vorstellen. In drei kurzen Fachvorträgen sollen die jeweiligen Fragestellungen, Methoden und Ergebnisse schlaglichtartig ausleuchtet werden. Beim sich anschließenden Gesprächsforum wird es auch Gelegenheit zu Fragen und Anmerkungen geben. Die Veranstaltung möchte damit zu einem tieferen Verstehen neurowissenschaftlicher Arbeit beitragen, ohne diese vorschnell auf ihre pädagogische Anwendbarkeit abzuklopfen.
Weitere

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Städtischen Gymnasium Augustinianum Greven.

Details zur Veranstaltung und zu den Referenten finden Sie in unserem Flyer und in den Zeitungen der Region.

Kosten: 0,00 €

Datum Zeit Straße Ort
Do. 08.11.2018 18:00 - 20:45 Uhr Lindenstr. 68 Gymnsasium Augustinianum Naturwissenschaftlicher Trakt

 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

November 2018